US-Vertreter schließen sich der Wahlbeobachterkommission der OSZE anZIK Russland

US-Vertreter schließen sich der Wahlbeobachterkommission der OSZE an

Beobachter aus den USA werden sich bei der Präsidentschaftswahl in Russland der Beobachtermission des OSZE-Büros für demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR) anschließen. Keiner der Beobachter habe Probleme mit Visa gehabt, sagte Jan Petersen, Leiter der Wahlbeobachtungsmission des ODIHR, die aus 60 Personen aus 25 Ländern besteht, am Montag Journalisten.

„Soweit ich weiß, wird es mehrere Vertreter aus den USA geben. Ich kann Ihnen versichern, dass wir bei der Beantragung von Visa keinerlei Schwierigkeiten hatten.“

„Unsere Beobachter werden in Teams von je zwei Personen arbeiten. Bisher haben wir noch keine Liste der Regionen, in denen die Beobachter des ODIHR anwesend sein werden, aber wir sind dabei, diese auszuarbeiten. Wir versuchen, eine maximale Anzahl von Großstädten und der Regionen abzudecken“, versicherte Petersen.

Die Vorsitzende der Zentralen Wahlkommission Russlands, Ella Pamfilowa, setzt auf eine fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR) der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).

„Wir haben unsere Zusammenarbeit besprochen. Ich hoffe, es wird so fruchtbar und umfassend sein wie 2016. Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um sicherzustellen, dass sowohl Kurzzeit- als auch Langzeitbeobachter bequem arbeiten können und es keine Probleme gibt“, sagte sie nach einem Treffen mit dem Leiter der OSZE / ODIHR-Mission bei den Präsidentschaftswahlen, Jan Petersen.

Leonid Sluzki, Vorsitzender des Ausschusses für internationale Angelegenheiten der Duma erläuterte, dass die Staatsduma Beobachter zu den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in Russland von der Parlamentarischen Versammlung der OSZE, der Interparlamentarischen Versammlung der GUS, der Parlamentarischen Versammlung der OVKS und der Parlamentarischen Versammlung der Union von Russland und Belarus einladen würde.

Die OSZE wird 80 Langzeit- und 420 Kurzzeitbeobachter zu den Wahlen in Russland entsenden.

[hmw/russland.NEWS]

COMMENTS