Ukrainischer Oligarch: Die Regierung unter Jazenjuk hat 400 Milliarden Dollar verschwendet

David SchwanjaDavid Schwanja
image_pdfimage_print

Der ukrainische Oligarch und Politiker David Schwanja hat in einem Interview mit der »Ukrainskaya Pravda« der ukrainischen Regierung unter Führung des Premierministers Jazenjuk vorgeworfen, der Staat habe aufgrund Jazenjuks Unfähigkeit 400 Milliarden $ verloren.

„Bis heute hat die Ukraine wegen dieser inkompetente Person mindestens 400 Milliarden US $ verloren. Aber bald werden wir nichts mehr zu verlieren haben. Es wird weiterhin eine Katastrophe sein. … Wie viele Skandale brauchen wir noch, bis wir erkennen, dass Jazenjuk gehen muss?“

Schwanja erklärte weiter, dass er viele Mitstreiter in diesem Kampf habe.
„In meinen vielen Gesprächen mit Personen, die Einfluss haben, versuche ich darzustellen, dass es das Land ruinieren wird, wenn diese Person Premierminister, ja sogar wenn er in der Politik bleibt. Ich sehe niemanden, der dagegen ist und nein sagt (wenn Jazenjuk abtritt). Das Einzige, worauf Jazenjuk immer spekuliert sind seine besonderen Beziehungen zu den USA. Und die benutzt er um jedermann zu schikanieren und zu manipulieren. Aber er hat jetzt keine Verbündeten mehr, er ist in der Tat allein.“

Am 11. Dezember wird die Regierung dem ukrainischen Parlament Bericht erstatten.
Die Ein-Jahres-Schonfrist, in der der Premier und seine Regierung nicht entlassen werden können, ist dann vorbei. Ab dem 12. Dezember können sie entlassen werden.
(hmw/russland.ru)