Der Ton macht die Musik!

shutterstock_269356427
image_pdfimage_print

Vom Chinesischen mit seinen fast nicht zu erlernenden vier Tönen ist Russisch zwar meilenweit entfernt. Doch auch nicht wieder so weit entfernt, dass es mit Französisch, welches überhaupt keine Betonungen kennt, zu vergleichen wäre- was Betonungen betrifft, begeht Russland einen Mittelweg. Uns Deutschsprachigen dürfte vertraut sein, dass auch auf russisch alle Wörter in Silben unterteilt werden und dass in jedem Wort eine Silbe, und nur eine, betont ist.

Doch welche? Spätestens hier beginnen die Schwierigkeiten. Regeln, welche Silbe jeweils betont werden muss, gibt es nicht- es bleibt nur das Auswendiglernen. Der Gerechtigkeit halber muss erwähnt werden, dass auch viele Russen hier Fehler machen. So sorgte beispielsweise der aus Südrussland stammende Gorbatschow mit seiner eigenwilligen Betonung gewisser Wörter für Heiterkeit unter den Zuhörern, etwa als er von русский язык, anstatt язык, sprach. Doch über das Auswählen der richtigen Silbe hinaus gibt es durchaus Betonungs- und Ausspracheregeln, ebenso wie einige regionale Unterschiede.

Der wichtigste Grundsatz ist: Ein unbetontes O wird stets als A ausgesprochen. Man schreibt zwar Россия, spricht es aber als Рaссия aus, mit Betonung auf dem и. Ebenso wie die o-reichen Wörter молоко oder мороженное (Speiseeis), sie werden in russischen Mündern zu малако und мароженнае- nur das eine, betonte o wird auch klar und deutlich als o ausgesprochen. Eigentlich ein Paradox- gerade die im Russischen so eminent wichtigen Wortendungen werden oft undeutlich gesprochen, regelrecht vernuschelt. So tönt мороженное, also im Nominativ, oft genau gleich wie im Genitiv, мороженного. Alles was hinter den beiden –нн noch kommt wird gnadenlos zernuschelt. Uns solls Recht sein- undeutliche Aussprache ist auch eine Methode, um Grammatikfehler zu vertuschen, das weiss schon jeder Primarschüler, wenn er sich das erste Mal mit Englisch- und Französischvokabeln rumschlagen muss.
german-test
In der Mehrzahl sind es im Alltag häufig benutzte Worte, die der Tendenz zur Aussprachevereinfachung, Verkürzung unterliegen: Kaum jemand spricht das schöne здравствуйте in seiner ganzen Länge aus, den meisten Russen kommt nicht mehr als ein schlichtes ’’здрасьте’’ über die Lippen. Ebenso ergeht es dem im Sprachgebrauch der Jugend so beliebten ’’понял?’’, dem eifrig und bei jeder sich bietenden Gelegenheit gebrauchten ’’Hast du verstanden?’’. Es wird zumeist zu einem kurzen ’’поэл’’ zusammengestaucht.

Die regionalen Unterschiede zeigen sich in mehrfacher Hinsicht- zum einen im ausgeprägten Unterschied zwischen dem Norden und der Hauptstadt . Im Norden, so circa ab Jaroslawl und Perm, hat man eine ausgeprägte Vorliebe für das O. Hier wird молоко noch als молоко ausgesprochen- jedes einzelne O kommt auch deutlich hörbar als O daher. Ganz im Gegensatz zu Moskau- hier wird stattdessen das A heissgeliebt. Immer wenn irgendwo ein A vorkommt, wird es hell, laut und leicht gedehnt ausgeprochen: Ты знаaаешь, мы из Маасквы. In der Ukraine und allgemein im Süden Russlands mag man das г nicht besonders. Es wird nur angetönt, beinahe gehaucht. In Kiew ist der Олег ein Олеh, und statt говорю sagen die Südländer hоворю. Поэл?
Dieser Text wurde uns von den Liden & Denz Sprachschulen für Russisch in St. Petersburg und Moskau zur Verfügung gestellt.