Siemens Russland-Chef: „Europa ist nur mit Russland ein Global Player“

Foto: Cliff CC BY 2.0 via flickrFoto: Cliff CC BY 2.0 via flickr
image_pdfimage_print

[Ostexperte.de] – Der Präsident von Siemens OOO Rus, Dr. Dietrich Möller, hat der russischen Wirtschaftszeitung Vedomosti ein ausführliches Interview gegeben – auf Russisch, betont die Zeitung. Darin ging es vor allem um das Thema Importsubstitution, um die wirtschaftlichen Aussichten von Siemens in Russland, mögliche deutsch-chinesisch-russische Kooperationen und um das Verhältnis von Europa und Russland. Wir haben das Interview für Sie auf Deutsch zusammengefasst.

40 Prozent dessen, was Siemens in Russland verkaufe, sei lokal produziert, erklärte Möller im Vedomosti-Interview am 26. April. Und dieser Anteil steige. Dafür sei nicht nur das Importsubstitutionsprogramm verantwortlich. Der Schritt hin zu lokaler Produktion sei mit teurer werdenden Importen und wettbewerbsfähigerer Produktion in Russland eine wirtschaftliche Notwendigkeit.

Mit Importsubstitution sei man in Russland zudem schon seit dem 19. Jahrhundert beschäftigt, scherzte Möller im Hinblick auf die 160-jährige Geschichte des Unternehmens in Russland. Man versuche immer Teil der lokalen Wirtschaft zu sein.

weiter bei Ostexperte.de >>>