Russland in aller Kürze [12.05.2014] Was sonst noch war

image_pdfimage_print

Russland und Gas

Gazprom will die Untergrundlager in Europa nutzen, die zurzeit nur zur Hälfte gefüllt sind, um die Liefersicherheit im Winter zu gewährleisten.

Russland und Dialog

Berlins Entscheidung, den Dialog mit Russland auf verschiedenen Gebieten zu reduzieren werde die Ukraine-Krise nicht lösen, aber die bilateralen Beziehungen beschädigen, sagte der Sprecher der Staatsduma Narischkin bei den Gesprächen mit dem Fraktionsvorsitzenden der Linkspartei Gregor Gysi.

Lettland

Am 1. September 2004 hatte Lettland eine Bildungsreform verabschiedet, die damals Aufruhr auslöste. In Schulen mit ethnischen Minderheiten wurde Zweisprachigkeit eingeführt. Die lettische Premierministerin verspricht nun, die russische Sprache in den staatlich geförderten russischsprachigen Schulen zu erhalten. Dies betreffe aber nur Fächer, die mit der Sprache, mit Kultur und Geschichte zusammenhängen. Grundsätzlich ist das Ziel, in Lettisch zu unterrichten.

Russland und die Ministerien

Präsident Putin hat ein Dekret über die Einrichtung eines Ministeriums für Nord-Kaukasus-Angelegenheiten unterzeichnet und am Montag Lew Kusnezow zu dessen Chef ernannt.  Putin dankte Kusnezow, der zuvor in der Region Krasnojarsk war, für seine Arbeit und bot ihm das neue Amt als Minister für den Nordkaukasus an.

Russland und Gas

Premierminister Medwedew hat Gazprom angewiesen ab dem 13. Mai Gas an die Ukraine auf Vorkasse zu liefern. „Ich denke, Gazprom hat alles nur Mögliche getan, um die Situation zu klären: Wir haben mit ihnen gesprochen, wir berieten uns mehrmals, Sie berichteten mir und dem Präsidenten, aber wir wurden nicht gehört“, stellte Medwedew fest.
Russland habe die Beweise, dass die Ukraine das Geld habe, um seine Gasschulden zu bezahlen. „Die ukrainischen Partner haben das Geld“ und die Ukraine habe die erste IWF-Tranche erhalten.

Russland und Kirche

Metropolit Hilarion war am 9. Mai ohne irgendeine Erklärung die Einreise in die Ukraine verweigert worden. Russland verlangt von der Ukraine dafür eine Erklärung.