Russischer Käseimport erstmals seit Sanktionen gewachsen

Foto: Wikipedia/Martin Steiger CC0Foto: Wikipedia/Martin Steiger CC0
image_pdfimage_print

[Ostexperte.de] – Erstmalig seit der Einführung des russischen Lebensmittelembargos im Sommer 2014 ist der Import ausländischen Käses wieder gewachsen. Im ersten Quartal 2016 kamen mit 49.300 Tonnen 31 Prozent mehr Käse als im Vorjahreszeitraum nach Russland, berichtet der Kommersant.

In erster Linie stiegen die Einfuhren aus Belarus (+41 Prozent), Serbien (+87 Prozent; 2100 Tonnen) und Armenien (verdoppelt; nun bei 1200 Tonnen). Weißrussland bleibt mit 41.800 Tonnen (fast 85 Prozent der Käseimporte) dabei der größte Lieferant. Das gaben der nationale Milchproduzenten-Verband, Sojusmoloko, und das Analysezentrum von Milknews an.

Die wachsenden Einfuhren hingen mit einem Rückgang der Weltmarktpreise für Käse und der Stabilisierung des Rubels zusammen, schätzen Experten.

weiter bei Ostexperte.de >>>