Russische Zentralbank: neue Prognosen, Leitzins bleibt bei 11 Prozent

Foto: Wikimedia. commons/Kuba CC BY 3.0Foto: Wikimedia. commons/Kuba CC BY 3.0
image_pdfimage_print

[Ostexperte.de] – Die russische Zentralbank hat am 18. März 2016 zum fünften Mal in Folge den Leitzins bei 11 Prozent beibehalten. Lesen Sie, welche Prognosen und Einschätzungen sie in ihrer Erklärung noch abgegeben hat.

Die Zentralbank der Russischen Föderation gab am Freitag bekannt (Meldung auf Englisch):

„Am 18. März 2016 hat sich der Aufsichtsrat der russischen Zentralbank entschieden, den Leitzins bei 11 Prozent pro Jahr beizubehalten. Trotz einer gewissen Stabilisierung auf den Finanz- und Rohstoffmärkten und einer geringeren Inflation, bleiben die Inflationsrisiken hoch.“

Die Risiken seien auf die derzeitigen Entwicklungen auf dem Ölmarkt, eine weiterhin hohe Inflationsrate und einige Unsicherheit rund um das Staatsbudget zurückzuführen. Um die Inflationsziele einzuhalten, könne die Zentralbank länger an ihrer recht strengen Geldpolitik festhalten als zuvor geplant.

Mit dieser Entscheidung liege die Vorhersage der jährlichen Inflation für März 2017, also in einem Jahr, bei weniger als sechs Prozent. Das Ziel von vier Prozent werde Ende 2017 erreicht.

weiter bei Ostexperte.de >>>