Russische Regierung glaubt an Provokation

Nemzow-Boris_Bild_sobesednik.ru
image_pdfimage_print

[Florian Rötzer] Die Mörder von Boris Nemtsov sind unbekannt, die Frage ist, ob der Kreml für den Mordanschlag verantwortlich ist.

In der Opposition oder als kritischer Journalist lebt man in Russland gefährlich. Gestern wurde der Oppositionspolitiker und Abgeordnete in einem Regionalparlament Boris Nemtsov auf offener Straße in Moskau mit vier Schüssen getötet, 6 Patronenhülsen seien gefunden worden. Seine Begleiterin blieb unverletzt. Die Mörder, es soll sich um mehrere handeln, ist nach der russischen Polizei noch unbekannt, es sei eine Untersuchung durch eine investigative Gruppe eingeleitet worden. Der Kreml hat den Mord erwartungsgemäß verurteilt, Putin sprach der Familie und den Freunden sein Beileid aus.

Der wirtschaftsliberal ausgerichtete Nemtsov ist kein Unbekannter in Russland. Er war 1998, wenn auch nur ein paar Monate, stellvertretender Ministerpräsident unter Präsident Jelzin und 1999 Mitbegründer der liberalen Union der Rechten Kräfte,

weiter bei telepolis >>>>>>>>>>>>>>>