Rezession in Russland? Nicht bei der Ölförderung

Foto CC0 Public Domain via PixabayFoto CC0 Public Domain via Pixabay
image_pdfimage_print

[Von Klaus Dormann/Ostexperte.de] – Der Rezession der russischen Wirtschaft und dem Ölpreiseinbruch zum Trotz wächst die Ölförderung in Russland weiter. Lesen Sie, wie die Ölindustrie durch die Krise gekommen ist und wie sich Ölpreisverfall, Rubelabwertung und Sanktionen auf Öl-Förderung und -Export ausgewirkt haben.

Russland steckt gesamtwirtschaftlich noch in einer Rezession. Der Rückgang des Bruttoinlandsprodukts verlangsamte sich nach Schätzungen des Wirtschaftsministeriums in den ersten fünf Monaten 2016 zwar auf rund ein Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, hielt aber an. Der Konsens der Analysten geht laut Focus-Economics-Umfrage derzeit davon aus, dass die russische Wirtschaft nach dem Einbruch im letzten Jahr (-3,7 Prozent) in diesem Jahr um weitere 0,9 Prozent schrumpft. Im nächsten Jahr könne dieser weitere Rückgang voraussichtlich nicht viel mehr als ausgeglichen werden (+1,3 Prozent).

Aber wie ist eigentlich die für die russische Wirtschaft besonders wichtige Ölindustrie durch die Krise gekommen? Wie haben sich nach Ansicht von Experten Ölpreisverfall, Rubel-Abwertung und Sanktionen insbesondere auf Förderung und Export von Öl ausgewirkt?

weiter bei Ostexperte.de >>>