‚Renovierung’ in Moskau: Behörden schätzen Kosten für neue Chruschtschowkas

Der Marktwert der Wohnungen, in die die Moskowiter im Rahmen des Renovierungsprogramm umgesiedelt werden, wird höher sein als der der Wohnungen, in denen sie sich jetzt leben. Dies wurde laut der russischen Nachrichtenagentur Interfax vom stellvertretenden Leiter der Moskauer Abteilung für Stadtplanung, Andrey Waluy berichtet.

Die neuen Wohnungen sind in der Bausubstanz moderner und verbessert, es gibt Stellplätze vor und unter den Häusern, erklärte Valui. „Der Marktwert der neuen Wohnungen wird den der alten um 30 Prozent übertreffen.“ Der stellvertretende Leiter der Abteilung erinnerte daran, dass die erste Umsiedlung im Rahmen des Sanierungsprojekts 2018 beginnen wird.

Für den kommenden Dreijahreszeitraum steht dem Projekt Renovierung ein Budget von 400 Milliarden Rubel (60 Milliarden Euro) zur Verfügung, das für die erste Projektphase ausgegeben werden kann. Valui zufolge sind darin die Kosten für den Kauf und die Entwicklung von Bauplätzen, den Bau der Wohnungen und für Entschädigungen von Eigentümern enthalten. Bau- und Installationsarbeiten werden 70 Prozent der Kosten ausmachen.

In sechs Moskauer Bezirken begannen bereist Projekte auf stadteigenen Grundstücken im Rahmen des Renovierungsprogramms. Die ersten konkreten Bauprojekte wurden in den Bezirken Ost, Nord-Ost, Süd-Ost, Zelenograd, Troitsk und Nowomoskowsk entwickelt. Bereits im nächsten Jahr werden zirka eine Million Quadratmeter für die Umsiedlung fertiggestellt sein, verkündete der frühere stellvertretende Bürgermeister und Stadtplaner, Marat Khusnullin.

[hub/russland.NEWS]