Quo vadis Ucraine?

image_pdfimage_print

Und wieder ist ein altes Kapitel in der unendlichen Geschichte „Russland – Ukraine“ neu aufgeschlagen worden. „Trotz bedeutender Präferenzen hat das osteuropäische Land die August-Rechnung in Höhe von 882 Millionen Dollar immer noch nicht beglichen“, so Gazprom-Chef Alexej Miller. „Diese Situation beunruhigt uns sehr“. Wie zu erwarten war, hat die Ukraine erneut Schwierigkeiten, den zwischen Timoschenko und Putin ausgehandelten Gaspreis zu bezahlen.

Die Ukraine schaut, auf den Westen hoffend, bang nach Osten; wenn sie jedoch nach Westen blickt, trübt sich der Blick ebenfalls sehr schnell, denn auch hier werden Ansprüche angemeldet.

Die Ukraine mutet im globalen Spiel wie eine Billardkugel an, die unentwegt zwischen der östlichen und der westlichen Bande hin und her geschossen wird. Dabei braucht sie zum Überleben beide.

Dmitrij Litwin von der ukrainischen Internetzeitung www.lb.ua hat sich Gedanken gemacht und einige Wahrheiten ausgesprochen, die niemand wahr haben will. Hier sein Kommentar in deutscher Übersetzung in der Internetzeitung www.ukraine-nachrichten.de