Petersburg: Doppelt so viele Smartphone-Überweisungen

Foto: CC0 Public Domain via Pixabay

In Petersburg hat sich die Durchschnittssumme von Überweisungen von Smartphones oder Tabletts aus mehr als verdoppelt – von 2540 auf 6560 Rubel. Dies ergab eine Untersuchung von Yandex Money.

Zum Vergleich: Petersburger überweisen von Computern aus im Schnitt 2500 Rubel auf einmal. Vor einem Jahr war diese Zahl fast die gleiche, sie betrug 2460 Rubel.

Von Januar bis September 2017 tätigte ein Nutzer im Schnitt drei Mobilüberweisungen, ein Jahr zuvor waren es zwei. Dabei wuchs in Petersburg der Anteil von Frauen, die Mobilüberweisungen nutzen, von 42 auf 45 Prozent. Der Anteil der Männer ging dagegen zurück – von 58 auf 55 Prozent.

Nach Angaben von Mediascope überweisen 44,7 Prozent der Bewohner des Nordwestlichen Föderationskreises regelmäßig Geld von mobilen Endgeräten aus. Dabei nutzen sie öfter Apps als Browser: Über Apps überweisen 38,8 Prozent der Befragten Geld, über Browser sind es 18,2 Prozent.

Im Ganzen beläuft sich in Russland eine durchschnittliche Überweisung von mobilen Endgeräten über Yandex Money auf 4347 Rubel. Von Karten auf Geldbörsen werden im Schnitt jedes Mal 3588 Rubel überwiesen, von Geldbörsen auf Geldbörsen sind es 4342 Rubel. Meistens überweisen Russen Geld von Smartphones und Tabletts auf Android und iOS – jeweils 60 und 35 Prozent der Überweisungen.

Die Analytiker von Yandex Money untersuchten Überweisungen aus elektronischen Geldbörsen, Bankkarten, über die Systeme Unistream und Western Union. Bei der Untersuchung wurden Überweisungen über Yandex Money von Januar bis September 2017 und für den gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres berücksichtigt. Heute sind bei dem Service etwa 34 Millionen Nutzer registriert, täglich werden ungefähr 15.000 neue Geldbörsen eröffnet. Bis zum Frühjahr 2017 haben Nutzer etwa 600.000 Plastik- und elf Millionen virtuelle Karten Yandex Money herausgegeben.

[hub/russland/NEWS]