russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



15-04-2006 NGO
Präsidentenberater: NGO werden umfassend in Vorbereitung des G8-Gipfels einbezogen
Russland hat die Nichtregierungsorganisationen (NGO) in die Vorbereitungen des G8-Gipfels besonders intensiv einbezogen. Der Präsidentenberater und persönliche Vertreter des Staatsoberhauptes für die Vorbereitung des G8-Gipfels, Igor Schuwalow, hat am Freitag, nach dem Gespräch mit seinem japanischen Amtskollegen, dem stellvertretenden Außenminister Mitoji Yabunaka, gegenüber Journalisten hervorgehoben, dass diese Tradition von den Briten übernommen wurde und qualitativ ausgebaut worden ist.

Schuwalow bereist an der Spitze einer Gruppe von Experten und von Vertretern des russischen Außenministeriums die Länder, die am G8-Gipfel vom 15. - 17. Juli in Sankt Petersburg teilnehmen werden, um die Dokumentenentwürfe und ihre Grundsätze, die den Staatschefs vorgelegt werden, zu besprechen.

"Gleichzeitig treffen wir mit Vertretern von Nichtregierungsorganisationen zusammen, um die Grundelemente für die Lösung der brennendsten Fragen der Gegenwart zu erörtern", teilte Schuwalow mit.

Er erinnerte daran, dass in Russland erst kürzlich das Forum der "Civil G8" stattgefunden hat. Dazu waren die Vertreter von 400 Organisationen aus den verschiedensten Ländern eingeladen worden, darunter auch aus solchen, die der G8 nicht angehören. Auf der Tagesordnung haben Fragen der Energiesicherheit, der Bekämpfung von Infektionskrankheiten und der Förderung der Bildung gestanden. Sie werden auch auf dem Gipfel in Sankt Petersburg im Mittelpunkt der Gespräche stehen.

"Im Juni führen wir im Rahmen der Civil G8 einen großen Kongress durch, der das Fazit der Vorbereitungsarbeiten ziehen wird", resümierte der Präsidentenberater. [ RIA Novosti ]