russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



24-01-2006 NGO
Kein Kommentar von Tony Blair zum Spionageskandal in Moskau
Der britische Premierminister, Tony Blair, hat es abgelehnt, den zwischen London und Moskau entbrannten Spionageskandal zu kommentieren.

Der Chef des Zentrums für Öffentlichkeitsarbeit des russischen Geheimdienstes FSB, Oberst Sergej Ignatschenko, hatte am Montag gegenüber Journalisten mitgeteilt, dass eine Gruppe britischer Spione aufgedeckt worden sei, die unter diplomatischem Deckmantel gearbeitet habe. Sie hätten als Steine getarnte Kommunikationsmittel eingesetzt und russische Bürgerrechtler kontaktiert.

Während seiner monatlichen Pressekonferenz in der Downing Street hatte Blair erklärt, er habe davon aus dem Teletext erfahren. "Ich fürchte, ich habe zu dieser Angelegenheit nichts zu sagen, denn Sicherheitsfragen kommentieren wir nur dann, wenn wir es wollen", fügte der Premierminister hinzu.

Das britische Außenministerium hatte zuvor schon die Beschuldigungen gegenüber den britischen Diplomaten zurückgewiesen. In einer Erklärung brachte es "Besorgnis und Verwunderung" in diesem Zusammenhang zum Ausdruck. "Wir weisen jede Verdächtigung unrechtmäßiger Handlungen im Zusammenhang mit russischen Nichtregierungsorganisationen zurück", hieß es darin.

Das britische Außenministerium erinnerte daran, dass die Landesregierung in der Tat über Nichtregierungsorganisationen Gelder zur Unterstützung von Menschenrechtsprojekten und der Zivilgesellschaft zur Verfügung gestellt hat. "Unsere Hilfe erfolgt transparent und ist auf die Entwicklung einer gesunden Zivilgesellschaft in Russland gerichtet", hieß es in London. (RIA)