Nebensja: Keine Einigung im UN-Sicherheitsrat zu VenezuelaNebensja Wasili 180223

Nebensja: Keine Einigung im UN-Sicherheitsrat zu Venezuela

Der UN-Sicherheitsrat konnte sich nicht auf eine gemeinsame Erklärung zu Venezuela einigen. Laut Wassily Nebensja, dem Ständigen Vertreter Russlands bei den Vereinten Nationen, war der Grund dafür die nicht konstruktive Haltung der Vereinigten Staaten.

US-Außenminister Mike Pompeo warf dagegen der russischen Seite vor, die Erklärung zu blockieren.

Nebensja korrigierte den Vertreter der Vereinigten Staaten: „Wir haben die von den Vereinigten Staaten vorgeschlagene Erklärung des Vorsitzenden blockiert und wir haben konstruktive Änderungen vorgenommen, von denen wir überzeugt sind, dass sie die Mehrheit der Ratsmitglieder – von denen einige dies bereits getan haben – diese vorbehaltlos unterstützen.“ Laut Nebensja ist „der Ball auf der Seite der amerikanischen Delegation“.

„Aber wir sind uns nicht sicher, ob eine solche Erklärung, die auf der ausgewogenen Bewertung des Generalsekretärs der Vereinten Nationen und der Bestätigung der Souveränität Venezuelas, der Unzulässigkeit der Einmischung in seine inneren Angelegenheiten und der Achtung seiner Verfassung beruht, das ist, was die US-Delegation anstrebt“, fasste Nebensja zusammen.

Der venezolanische Parlamentspräsident Guaydo hat sich am 23. Januar während einer Kundgebung der Opposition zum amtierenden Staatsoberhaupt erklärt. Er wurde von den USA, Kanada, Brasilien und einer Reihe lateinamerikanischer Länder unterstützt. Daraufhin brach Präsident Nicolas Maduro die diplomatischen Beziehungen zu Washington ab.

[hmw/russland.NEWS]

COMMENTS