NATO-Chef in Europa kündigt Ausbau der US-Militärpräsenz im Schwarzen Meer anUSS Gravely DDG 107 Raketenzerstörer bild US Marine CC0

NATO-Chef in Europa kündigt Ausbau der US-Militärpräsenz im Schwarzen Meer an

Die U.S. Armed Forces und die NATO bauen ihre militärische Präsenz im Schwarzen Meer aus. Dies wurde am Dienstag vom Oberbefehlshaber der Gemeinsamen Streitkräfte der NATO (JAF) in Europa, dem amerikanischen General Curtis Scaparrotti, bestätigt.

„Die Vereinigten Staaten und die NATO haben ihre Präsenz im Schwarzen Meer ausgebaut.“ In diesem Zusammenhang erinnerte Scaparrotti daran, dass der Zerstörer der US-Marine, Donald Cook, der seit dem 19. Februar im Schwarzen Meer war, selbiges am 1. März verlassen hat. Es war der zweite Raketenzerstörer in den letzten zwei Monaten, der im Schwarzen Meer war, sagte der General bei einer Anhörung im Ausschuss für Angelegenheiten der Streitkräfte des US-Senats.

„Wir glauben, dass dies notwendig ist. Wir haben unsere Präsenz im Schwarzen Meer erweitert, ebenso wie unsere Verbündeten. Die NATO hat derzeit eine Schwarzmeerflotte“, fügte Scaparrotti hinzu. Damit meinte er das NATO-Manöver Poseidon 19, das am Freitag in Rumänien begonnen hat.

Aus seiner Sicht verfehlen die Signale der USA und der NATO, indem sie ihre Schiffe ans Schwarze Meer schicken, nicht ihre Wirkung auf die russische Führung. „Offen gesagt, sie mögen unsere Präsenz im Schwarzen Meer nicht, aber es sind internationale Gewässer, und unsere Schiffe sollten dorthin fahren und unsere Flugzeuge sollten fliegen.“

Er kommentierte das Thema der westlichen Militärpräsenz im Schwarzen Meer auf Wunsch von Senator Johnny Ernst (Republikaner, Iowa). Dieser war erst kürzlich von einer Arbeitsreise aus der Ukraine zurückgekehrt. Er stellte auch fest, dass so genannte „Qualifizierungskurs“, d.h. die Anfangsphase der Ausbildung, von amerikanischen Ausbildern der Spezialeinheiten der ukrainischen Streitkräfte durchgeführt werden.

[hmw/russland.NEWS]

COMMENTS