russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



04-08-2012 Moskau Aktuelles
Bericht der Staatsanwaltschaft über Kriminalität in Moskau


Moskau – Die Zahl der in Moskau registrierten Kriminalfälle ist in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um 0,7 Prozent gestiegen, informierte der Staatsanwalt der Hauptstadt Russlands, Sergej Kudenejew, in der Sitzung des Kollegiums der Moskauer Staatsanwaltschaft. Auf der Tagesordnung standen die Ergebnisse der Arbeit in der ersten Jahreshälfte 2012.




Werbung


Nach Angaben Kudenejews entfiel gut die Hälfte der vom Januar bis Juni 2012 in Moskau registrierten Kriminalfälle auf Diebstähle. Die Anzahl der Diebstähle stieg um vier Prozent. Die Zahl der Gaunereien habe sich gleichzeitig um 14 Prozent erhöht, teilte der Staatsanwalt mit.

"Die Zahl der Morde sank in diesem Zeitraum um zwölf Prozent, die Zahl der Verbrechen der absichtlichen schweren Körperverletzung mit tödlichem Ausgang ging um 15 Prozent zurück, und die Zahl der Vergewaltigungen verringerte sich um nahezu 20 Prozent", so Kudenejew.

In Moskau sind von Januar bis Juni etwa 40 terroristische und extremistische Straftaten begangen worden, gab Staatsanwalt Kudenejew weiter bekannt. "In den ersten sechs Monaten des Jahres wurden in der Hauptstadt 39 terroristische und extremistische Straftaten registriert". "Ans Gericht wurden 23 Strafverfahren, die gegen 38 Personen eingeleitet worden waren, weitergegeben".

Im Rahmen der Gesetze über die föderale Sicherheit in zwischennationalen Beziehungen und bei der Terrorismusbekämpfung nahmen Moskauer Staatsanwälte 1.562 Prüfungen vor und deckten 1.878 Verletzungen auf, was 29 Prozent über dem entsprechenden Vorjahresniveau lag. Zur administrativen Verantwortung wurden 156 Personen, zur disziplinarischen – 352 Amtspersonen gezogen.
[russland.RU]
Das hat mir gut gefallen… Flattr this