russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



12-05-2012 Moskau Aktuelles
Protestaktion auf dem Tschistoprudny-Boulevard


Moskau – Russische Oppositionelle, die auf dem Tschistoprudny-Boulevard im Stadtkern Moskaus gegen die Amtseinführung des "alten neuen" Präsidenten Russlands, Wladimir Putin, protestieren, haben eine ruhige Nacht gehabt. Am Freitagmorgen erwachten dort ca. 100 Teilnehmer der Aktion. Die Menschen hatten in Schlafsäcken übernachtet, tranken Tee und aßen belegte Brote und Gebäck. Die Polizei machte ihnen keine Sorgen; die Polizisten halfen sogar dabei, alkoholisierte und aggressive Personen abzuweisen.




Werbung


Eines der Spitzenmitglieder der Bewegung Solidarnost (Solidarität), Ilja Jaschin, hatte schon früher mitgeteilt: "Die Protestaktion auf dem Tschistoprudny-Boulevard ist unbefristet. Wir bleiben hier, solange unsere Kräfte reichen oder bis man unsere Forderungen zu erfüllen beginnt."

Die Teilnehmer der "Volksspaziergänge" der russischen Opposition auf dem Tschistoprudny-Boulevard haben jetzt einen Zeitplan für Veranstaltungen, eine Anzeigetafel und sogar einen Briefkasten für Meinungszettel. Der Zeitplan sieht vor, dass die Opposition am Freitag um 16.00 Uhr MZ ein Seminar zum Thema "Organisation autonomer Räume" veranstaltet. Um 18.00 Uhr findet eine Vorlesung mit dem Titel "Regeln zum Umgang mit Angehörigen der Polizei" statt. Zwischen 18.00 und 19.00 Uhr werden die Oppositionellen an der Mahnwache "Russland ohne Putin" teilnehmen. Für 21.30 Uhr ist ein Seminar zum Thema Erstellung von Werbematerial angesetzt.

Auf die Anzeigetafel sind Zettel geklebt, die "die Spazierenden" über die Möglichkeit informieren, sich zu waschen und auszuruhen bzw. Lebensmittel zu bekommen. Auf mehreren Zetteln steht: "Mitarbeitersuche". Man sucht Designer, Programmierer, Copywriter, Juristen etc. etc. Die Oppositionspolitiker rufen auf, Kreativität anzuwenden und Flugblätter zu verfassen, um mehr neue Teilnehmer anzulocken.
[russland.RU]
Das hat mir gut gefallen… Flattr this