Medwedew sieht sich nicht als Präsidentschaftskandidat

Medwedew bild government.ru

Ministerpräsident Medwedew sagte, er sehe sich bei den bevorstehenden russischen Präsidentschaftswahlen nicht als Kandidat.

„Was mich persönlich betrifft, so sehe ich mich in der derzeitigen politischen Situation nicht in dieser Funktion“, sagte Medwedew in seinem jährlichen Live-Interview mit russischen Fernsehsendern auf eine Frage antwortend, ob er bereit sei, für den Präsidenten zu kandidieren.
„Aber mit Sicherheit werde ich weiter arbeiten“, fügte er hinzu.

„Ich habe wahrscheinlich Glück in meinem Leben gehabt, denn ich habe immer gemocht, was ich gerade tat. Sowohl als ich Student war, als Postgraduierter, als junger Lehrer, als ich anfing, beruflich zu arbeiten, und mich mit geschäftlichen Problemen zu befassen hatte. Danach wurde ich nach Moskau eingeladen und begann in der Präsidialverwaltung zu arbeiten, dann leitete ich die Präsidialverwaltung, dann begann ich in der Regierung zu arbeiten und dann wurde ich zum Präsidenten des Landes gewählt und jetzt bin ich Vorsitzender der Regierung. „Das alles ist eine sehr interessante Arbeit“, sagte Medwedew auf die Frage, ob er weiterhin Premierminister sein wolle.

Russlands Präsidentschaftswahlen sollen am 18. März 2018 stattfinden. Der Wahlkampf beginnt offiziell an einem noch zu bestimmenden Datum zwischen dem 7. und 17. Dezember. Präsident Putin, hat sich noch nicht erklärt, ob er für das Präsidentenamt kandidieren werde.

Medwedew sagte, die regierende Partei „Einiges Russland“, deren Vorsitzender er ist, werde Putin unterstützen, wenn er für die nächste Amtszeit als Präsident kandidiert.

[hmw/russland.NEWS]