Litauen in Angst und Schrecken vor „Kaliningrad-Korridor“

image_pdfimage_print

Der „Kurier“ aus Österreich informiert, dass Litauen Angst vor der Schaffung eines Korridors hat, welcher das Kaliningrader Gebiet mit Weißrussland verbinden könnte.

Litauen ist in Angst und Schrecken versetzt vor einem Überfall Russlands und vor Moskauer territorialen Forderungen zur Schaffung eines „Korridors“, welcher Weißrussland mit dem Kaliningrader Gebiet verbinden soll. Dies schreibt „Russia Today“ mit Bezug auf den „Kurier“.

Nach den Worten der litauischen Präsidenten sind Gespräche mit dem „Terrorstaat Russland“ sinnlos. Eine Antwort kann nur die Erhöhung der Verteidigungsfähigkeit Litauens sein.

Der „Kurier“ informiert, dass Litauen sehr ernsthaft die Möglichkeit eines russischen Überfalls in Betracht zieht und damit auch nicht ausschließt, dass Moskau territoriale Forderungen erhebt. Unter Beachtung, dass Litauen und Weißrussland durch das Kaliningrader Gebiet getrennt werden, besteht die Möglichkeit, dass Russland die Forderung nach Schaffung eines „Korridors“ erhebt – so ein Experte aus dem Zentrum für Osteuropa-Forschungen in Vilnius.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>