Linke Opposition demonstrierte in Moskau ohne ernste Zwischenfälle

Etwa 200 Menschen nehmen an einer Demonstration der linken Opposition in Moskau teil, zitierte die Nachrichtenagentur Interfax den Pressedienst des Polizeichefs der Hauptstadt.

„Ein Treffen findet auf dem Suworov-Platz in Moskau statt, wo 180 Menschen an der Veranstaltung teilnehmen“, sagte der Pressesprecher.

Die Polizei und Rosgvardia bieten Schutz von Recht und Ordnung und Sicherheit, fügte er hinzu.

Wie der Korrespondent von „Interfax“ berichtet, wurden auf dem Suworow-Platz in der Nähe des Denkmals für Alexander Suworow die Metalldetektoren installiert, eine improvisierte Bühne wurde ihm gegenüber aufgestellt, mit der die Aktion mit einem kleinen musikalischen Konzert eröffnet wurde. Entlang des Suworow-Platzes gibt es Metallzäune.

Die Teilnehmer der Kundgebung brachten Plakate und Transparente mit Anti-Regierungs-Slogans mit.

Der Leiter der Moskauer Abteilung der regionalen Sicherheit Vladimir Chernikov erklärte, dass die Moskauer Behörden zu einem Kompromiss gekommen sind , mit der linken Opposition eine Massenkundgebung am 6. Mai abzuhalten, und diese vom Platz der Revolution zum Suworow-Platz zu verschieben.

Im Gegenzug berichtet der Koordinator der „Linken Front“ Sergei Udalzow, „Interfax“ , dass bei dem Treffen geplant ist , darüber zu diskutieren wie die bevorstehende Vereidigung des Präsidenten und die Bildung einer neuen Regierung, einzuschätzen ist.

Am Vorabend wurde im Zentrum von Moskau eine nicht genehmigte Kundgebung von Unterstützern des oppositionellen Alexei Navalny abgehalten. Offiziellen Daten zufolge nahmen 1.500 Menschen daran teil, etwa 300 Menschen wurden während der Veranstaltung festgenommen – Menschenrechtsorganisationen behaupten es wären nicht weniger als 500 Gefangene. Auf dem Puschkin-Platz wurde Navalny selbst verhaftet , später wurde er vor Gericht gestellt und wieder freigelassen.

[gg/russland.NEWS]

COMMENTS