Lewada-Umfrage: Für Krim, Ordnung und Sicherheit

image_pdfimage_print

Angesichts der Wirkung steigender Preise und des drastisch gefallenen Rubelkurses wächst in Russland der Anteil jener, die angesichts der geopolitischen Wetterlage, vor allem aber angesichts der westlichen Sanktionen gegen ihr Land, Besorgnis empfinden.

Wie die jüngsten Umfragen des angesehenen Meinungsforschungsinstituts Lewada-Zentrum ergeben, handelt es sich dennoch nur um graduelle Veränderungen. So ist weiterhin die Mehrheit der Befragten überzeugt, dass die Sanktionen und der Konflikt mit dem Westen nicht im Anschluss der Krim wurzeln, sondern in dem Wunsch der NATO- und EU-Politiker, Russland in seine Schranken zu weisen und das Land “einzudämmen”.

Weiter sichtbar ist auch die Differenz zwischen der großen Mehrheit, die auch Monate später noch die “Heimkehr” der Krim begrüßt, und der (kleiner werdenden) Minderheit, die auch Teile der Ost- oder Südukraine annektieren oder in Form eines unabhängigen Noworossija näher an Russland heranführen will.

weiter bei Deutsch-Russische Wirtschaftsnachrichten >>>>>>>