Levada: Mehr als 40 Prozent der jungen Russen wollen ins Ausland gehen

Levada: Mehr als 40 Prozent der jungen Russen wollen ins Ausland gehen

Unter den Russen, die ins Ausland gehen wollen, um sich dort dauerhaft niederzulassen, sind junge Menschen im Alter von 18 bis 24 Jahren mit 41 Prozent vertreten, so eine Umfrage des Levada-Zentrums. Die niedrigste Quote liegt mit 5 Prozent in der Altersgruppe über 55 Jahre.

Die Zahl der Russen, die „definitiv nicht ins Ausland ziehen wollen“, hat in den letzten sieben Jahren ein Maximum erreicht (61 Prozent gegenüber 56 Prozent im Jahr 2017). Knapp ein Fünftel (17 Prozent) der Befragten gaben an, auswandern zu wollen. Einwohner russischer Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern sprechen häufiger von dem Wunsch der Auswanderung auszuwandern.

Junge Menschen haben nichts gegen ihre Landsleute, die das Land verlassen haben: 96 Prozent dieser Altersgruppe behandeln Auswanderer „positiv“ und „neutral“. In der Altersgruppe der 55-Jährigen und Älteren war die negativste Einstellung zu Auswanderern zu finden. „Jeder fünfte Einwohner Russlands Verwandte oder Freunde, die in den letzten zwei oder drei Jahren zum dauerhaften Aufenthalt ins Ausland gezogen sind“, schrieb das Levada-Zentrum.

Die Umfrage wurde vom 13. bis 19. Dezember 2018 unter einer repräsentativen landesweiten Stichprobe von städtischer und ländlicher Bevölkerung durchgeführt. An der Umfrage nahmen insgesamt 1.600 Personen ab 18 Jahren an 136 Standorten in 52 Regionen Russlands teil.

[hub/russland.NEWS]

COMMENTS