Kuba und Russland verurteilen Sanktionspolitik der USAPutin 181102 Kuba bild © kremlin.ru

Kuba und Russland verurteilen Sanktionspolitik der USA

Präsident Putin und der Vorsitzende des kubanischen Staatsrates, Miguel Diaz-Kanel, unterzeichneten nach Gesprächen im Kreml eine gemeinsame Erklärung. Sie betrifft gemeinsame Ansätze in internationalen Angelegenheiten.

Das Abkommen besagt, dass sich Russland mit Kuba im Kampf um die sofortige Aufhebung der Wirtschafts- und Finanzblockade durch die USA solidarisiert. Darüber hinaus fordern Moskau und Havanna Washington auf, angesichts der negativen Konsequenzen eines Austritts aus dem INF-Vertrag, diese Entscheidung zu überdenken.

Moskau und Havanna lehnen die Politik des Zwangs und des Drucks mit Sanktionen von Drittländern ab. Dies wurde von Präsident Wladimir Putin nach Verhandlungen mit seinem kubanischen Amtskollegen Miguel Diaz-Kanel Bermudez erklärt.

„Russland und Kuba haben immer die strikte Einhaltung der in der UN-Charta verankerten Grundprinzipien des Völkerrechts befürwortet, einschließlich der Achtung der Souveränität und der Interessen aller Staaten, der Unzulässigkeit von Zwangsmitteln, der Anwendung einseitiger Sanktionen und des Eingriffs in innere Angelegenheiten“, betonte Putin.

Kuba lebt seit fast 60 Jahren unter dem Handelsembargo der USA. Washington hat Havanna erneut mit weiteren einseitigen Sanktionen als Reaktion auf die Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen gedroht. Die Resolution fordert die USA direkt dazu auf, die wirtschaftliche, kommerzielle und finanzielle Blockade Kubas zu beenden. Das Dokument wurde von 189 Staaten unterstützt. Abgelehnt wurde sie von Israel und natürlich von den USA selbst.

Außerdem betonten Präsident Putin und der kubanische Staatsratsvorsitzende Miguel Díaz-Canel Bermúdez die Notwendigkeit, den Rüstungswettlauf im Weltraum zu bekämpfen, wie auf der Website des Kreml nachzulesen ist.

„Die Führer Russlands und Kubas äußerten ihre Besorgnis über die Bedrohung durch die Platzierung von Waffen im Weltraum und betonten die Notwendigkeit konzertierter internationaler Anstrengungen, um ein Wettrüsten im Weltraum zu verhindern.“

Sie wiesen auch darauf hin, wie wichtig es ist, praktische Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit und Nachhaltigkeit der Weltraumaktivitäten zu fördern und umzusetzen.

[hmw/russland.NEWS]

COMMENTS