Kiew will keine russischen OSZE-Beobachter

OSZE
image_pdfimage_print

Die Forderung aus Kiew, Vertreter der Russischen Föderation von der Teilnahme am OSZE-Monitoring der Frontlinie im ukrainischen Bürgerkrieg auszuschließen, stößt in Moskau auf eindeutige Ablehnung.

Zuletzt hatte der stellvertretende Oberkommandierende der ukrainischen Armee, Alexander Rosmasnin, verlangt, Russland im Ostukraine-Konflikt zur Partei zu erklären und die Teilnahme russischer Vertreter bei der OSZE-Mission im Donbass zu beenden.

Andrej Kelin, ständiger Vertreter Russlands bei der OSZE, sagte, er sei nicht erstaunt, dass dieser Vorstoß ausgerechnet aus den Reihen des Kiewer Militärs komme. So habe die OSZE-Mission eine „erhebliche Menge“ an Verstößen gegen die Waffenstillstandsvereinbarung seitens der Regierungstruppen und vor allem seitens der ukrainischen Freiwilligenbataillone dokumentiert.

weiter bei Deutsch-Russische Wirtschaftsnachrichten >>>>>>>>>>>>