Genscher: „Stabilität gibt es nur mit Russland“

Hans-Dietrich Genscher 2014 Quelle (Ausschnitt) Ralf Roletschek CC BY 3.0
image_pdfimage_print

„Verbale Aufrüstung war noch immer der Anfang von Schlimmerem. Deshalb sollten wir jetzt mit der verbalen Abrüstung beginnen“, schreibt der ehemalige Außenminister Genscher in einem Gastbeitrag für das »Handelsblatt« und warnt vor einem neuen Kalten Krieg.

In Osteuropa gäbe es zurzeit „eine Auseinandersetzung, die unzeitgemäßer nicht sein könnte, die Kräfte bindet, die Vertrauen zerstört und die blind macht für gemeinsame Interessen“. Statt Konfrontation sei ein Dialog mit Russland notwendig. „Stabilität in und für Europa gibt es nur mit Russland und nicht ohne und erst recht nicht gegen Russland“, erklärt der Elder Statesman.

Statt zu versuchen, die Probleme im NATO-Russland-Rat zu lösen, werde zu Wasser, zu Lande und in der Luft nur immer Flagge gezeigt, will heißen der eigene Standpunkt verkündet. „Eine bellizistische Ost-West-Debatte erstickt die Chancen eines konstruktiven Dialogs. … Verbale Aufrüstung war noch immer der Anfang von Schlimmerem. Deshalb sollten wir jetzt mit der verbalen Abrüstung beginnen“, fordert Genscher.

Weiter im Handelsblatt >>>>>>>