Freiwillige an die Informationsfront

[Florian Rötzer] Das neue ukrainische Ministerium für Informationspolitik will mit Freiwilligen im Netz „authentische Informationen verbreiten und russische Falschmeldungen herausstellen“

Eingebürgert hat sich seit einiger Zeit, von einem hybriden Krieg zu sprechen, den Moskau gegen die Ukraine führen soll. Einen wichtigen Bestandteil dabei sollen dabei die Medien spielen, was allerdings keineswegs neu ist, sondern in allen modernen Kriegen ein entscheidender Aspekt war. Weil nun Russland die eigene Bevölkerung und die Menschen in der Ostukraine angeblich medial manipuliert und auf Kurs bringt, das aber auch zunehmend mit der Bevölkerung in den europäischen Ländern versuchen soll, will man entgegensteuern.

Dabei gab und gibt es hinreichend lange vor Russia Today Förderung für Medienprojekte bis hin zu staatlichen Sendern wie Radio Free Europe/Radio Liberty oder die Deutsche Welle, die die eigene Botschaft, natürlich die Wahrheit, auch in russischer Sprache zu der medial versklavten Bevölkerung etwa in Russland oder in der Ostukraine nahebringen soll.

weiter bei telepolis >>>>>>>>>>>>