Ex-Präsident Janukowitsch: der Maidan-Putsch war von langer Hand geplant

euromaidan_kiew_2014_02_10_bild_teteria_sonnnna_cc_by_2-0euromaidan_kiew_2014_02_10_bild_teteria_sonnnna_cc_by_2-0
image_pdfimage_print

Janukowitsch ist der Auffassung, dass die Entwicklung am Kiewer Unabhängigkeitsplatz (Maidan) im Voraus von den USA geplant und nicht von irgendwelchen Aktionen der ukrainischen Regierung abhängig war.

„Ich habe das Protokoll (zur Beendigung der Krise – hmw) unterzeichnet, aber irgendwann wurde mir klar, dass – egal welches Protokoll wir unterzeichneten – das Szenario zur Machtergreifung und der Putsch geplant und nicht von irgendwelchen Aktivitäten unsererseits abhängig waren“, sagte Janukowitsch in einem Interview mit dem Filmregisseur Oliver Stone für dessen Dokumentarfilm „Ukraine in Flammen“, der vom REN TV-Kanal ausgestrahlt wird.

Janukowitsch beschuldigte die US-Regierung, insbesondere Vizepräsident Joe Biden, dass seine Worte und seine Handlungen während des „Maidan“ nicht übereinstimmten. Janukowitsch glaubt, dass die US-Vertreter aktiv an Planung und Ausführung der Proteste in der Ukraine beteiligt waren.

„Wir hatten ständig Kontakt mit Biden und ich telefonierte oft mit ihm, aber Tatsache ist, dass Herr Biden das eine sagte, während in der Ukraine etwas ganz anderes getan wurde. Der US-Botschafter in der Ukraine erhielt in seiner Botschaft ständig Besuch von den Vertretern des Maidan. Wir wussten das genau und haben genau beobachtet, wie der gesamte Prozess von der Zentrale in der Botschaft geleitet wurde“.

Janukowitsch ist der Meinung, dass die Handlungen der US-Vertreter in der Ukraine während des „Maidan“ unzulässig waren.
„Sagen Sie mir, ob es in irgendeinem anderen Land akzeptiert würde, wenn der Botschafter der Ukraine zu Demonstranten kommt, dort Kuchen verteilt und die Polizei anklagt. Ich glaube, das ist in keinem Land erlaubt. Aber warum hat man dies gegenüber der Ukraine für richtig gefunden?“

(Hanns-Martin Wietek/russland.news)

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.