Der Wahlkampf der Präsidentschaftskandidaten langweilig?

Der Wahlkampf der Präsidentschaftskandidaten langweilig?

Das Thema der Debatte der Präsidentschaftskandidaten auf dem Kanal „Russland 1“ am 28. Februar war eigentlich die Verteidigungsfähigkeit des Landes und die Armee.

Sieben Personen nahmen daran teil: Sergej Baburin (Partei der Russischen Nationalunion), Pavel Grudinin (Kommunistische Partei der Russischen Föderation), Wladimir Schirinowski (LDPR), Xenia Sobtschak („Bürgerinitiative“), Maxim Surajkin („Kommunisten Russlands“), Boris Titow (Partei des Wachstums), Grigory Jawlinski („Jabloko“).

Der für sein polterndes Auftreten bekannte Führer der Partei LDPR Schirinowski unterbrach die Rede Baburins fortwährend, so dass eine allgemeine Streiterei begann. Die Kandidatin und TV-Moderatorin Xenja Sobtschak forderte Schirinowski auf zu schweigen, worauf der sie „dumm“ nannte, sie solle „die Klappe halten“ und überhaupt solle man „keine Mädels von der Straße hier bringen“. Der Streit kulminierte und Sobtschak goss Schirinowski ein Glas Wasser ins Gesicht. (1:15)

Und da wird behauptet, der Wahlkampf der Präsidentschaftskandidaten sei langweilig.

[hmw/russland.NEWS]

COMMENTS