Das politische System Russlands

Foto: Wikipedia CC BY-SA 3.0Foto: Wikipedia CC BY-SA 3.0
image_pdfimage_print

[Von Kurt Gritsch] – Russland: Hoffen auf die „World of Equals“ – Teil 2

Kurt Gritsch beschreibt in drei Artikeln Eindrücke aus Moskau, die er bei der Teilnahme an der International Summer School (30.8.-6.9.2015) gewonnen hat. Diese stand unter dem Motto „The Russian Federation: Yesterday – Today – Tomorrow“ (Die Russische Föderation gestern, heute und morgen). Das Besondere daran war die Möglichkeit, die Sicht russischer Experten kennenzulernen und so einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Teil 1: Von der UdSSR zur Eurasischen Wirtschaftsunion

Am Dienstag, 1. September 2015, stehen Vorlesungen zum politischen System Russlands auf dem Programm. Mancher von uns erwartet dazu bereits eine tendenziell auf Regierungslinie liegende Sichtweise. Doch was uns dann Elena Shestopal bietet, übertrifft noch diese Vorurteile. Als sie gefragt wird, wie sie denn die Rolle Russlands im Ukraine-Konflikt beurteile, antwortet sie knapp: Der russische Präsident habe dort im Grunde genommen nichts anders machen können, sie jedenfalls unterstütze seine Politik.

Shestopal, die Leiterin des Lehrstuhls für Soziologie und politische Psychologie der politikwissenschaftlichen Fakultät an der Lomonossow-Universität, gehört zur slawophilen konservativen politischen Strömung im Lande. Doch was wir für die Lehrmeinung an der Universität halten, entpuppt sich schon bald als nur eine der unterschiedlichen und ausdifferenzierten politischen Meinungen an der Lomonossow-Universität. Daneben finden sich Anhänger westlicher Sichtweisen ebenso wie relativ neutral argumentierende Lehrende.

weiter bei Telepolis >>>