China wird immer stärker auf dem italienischen und russischen Markt

image_pdfimage_print

China und Italien planen neue Maßnahmen für Investitionen und die Zusammenarbeit von Mittel- und Kleinunternehmen. Diese werde Ministerpräsident Li Keqiang im Rahmen seines Staatsbesuchs in Rom vorstellen, erklärte der chinesische Vizeaußenminister Wang Chao am Mittwoch in Beijing. Durch die Maßnahmen werde die pragmatische Zusammenarbeit in Wirtschaft und Handel weiter vertieft.

Beide Länder wollten außerdem über 20 neue Verträge in den Bereiche Kultur, Umweltschutz, Qualitätslenkung, Energie, Finanz und Luftfahrt sowie Telekommunikation unterzeichnen, so Wang weiter.

Am selben Tag teilte der chinesische stellvertretende Außenminister Cheng Guoping mit, Li Keqiang werde Russland besuchen und an dem 19. regulären Treffen zwischen chinesisch-russischen Ministerpräsidenten teilnehmen. China hoffe, durch Lis Besuch das gegenseitige politische Vertrauen weiter zu vertiefen und die Kerninteressen beider Länder in Souveränität, territoriale Integrität, Landessicherheit zu unterstützen.

Cri-online