russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



24-02-2005 Gipfel in Bratislava
Russland und Slowakei wollen neues Kooperationsabkommen schließen
Im Rahmen des offiziellen Besuchs des russischen Präsidenten in der Slowakei wird ein bilaterales Regierungsabkommen über Zusammenarbeit in Wirtschaft, Wissenschaft und Technik unterzeichnet, teilte der Berater des russischen Präsidenten Sergej Prichodko mit.

Nach dem In-Kraft-Treten dieses Abkommens wird die bilaterale Regierungskommission ihre Tätigkeit aufnehmen können, die mit dem Beitritt der Slowakei zur Europäischen Union abgebrochen werden musste, sagte er vor Journalisten. Dies würde den bilateralen Beziehungen in Wirtschaft, Wissenschaft Technik und im humanitären Bereich zusätzliche Impulse verleihen.

Die Notwendigkeit einer neuen Vereinbarung entstand nach der einseitigen Kündigung des bilateralen Regierungsabkommens über Zusammenarbeit in Wirtschaft, Wissenschaft und Technik vom 25. März 1993 durch die Slowakei. Mit dem Beitritt der Slowakei zur EU trat das Abkommen am 30. April 2004 außer Kraft.

Wie Prichodko weiter sagte, wird Wladimir Putin bei seinen Verhandlungen in der Slowakei die Zusammenarbeit im Bereich des Handels sowie in der Öl- und Gasbranche erörtern.

Dem Präsidentenberater zufolge erreichte der gegenseitige Handel zwischen Russland und der Slowakei 2004 mit drei Milliarden Dollar eine einmalige Höhe. Dabei stiegen die slowakischen Exporte um 26 Prozent und die Importe um 9,8 Prozent (der Positivsaldo Russlands betrug 2,36 Milliarden Dollar).

"Unsere beiden Staaten wollen die Struktur ihres Handels verbessern, in dem jetzt Brenn- und Rohstoffe dominieren", äußerte er. Zu diesem Zweck bauen sie ihre Kooperation aus und beabsichtigen eine Reihe von Investitionsprojekten im Bereich der Hochtechnologien umzusetzen.

"Unter unserer Mitwirkung wird in Bratislava ein Zyklotronenzentrum gebaut. Die Ausstattung des Internationalen Laserzentrums mit russischen Anlagen ist schon praktisch abgeschlossen. Russische Organisationen sind an der Weiterentwicklung der Atomenergiewirtschaft der Slowakei interessiert", sagte der Präsidentenberater.

"Sehr große Bedeutung messen beide Staaten der Kooperation im Gas- und Ölsektor bei, die im Interesse der Energiesicherheit in Europa liegt", hieß es weiter.

Jährlich fließen 70 Milliarden Kubikmeter Gas und sechs Millionen Tonnen Öl über die Slowakei nach Europa.

"Russland und die Slowakei wollen ihre Ressourcen aktiver in Anspruch nehmen, um neue Gasleitungen zu bauen", sagte der Vertreter des Kreml.

Der Besuch des russischen Präsidenten in der Slowakei findet am 24./25. Februar statt. (RIA)