russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



31-08-2004 Luftfahrtkatastrophe August 2004
Putin: Terrororganisation aus El-Kaida-Umfeld bekennt sich zu Anschlägen auf Flugzeuge
Eine der internationalen Terrororganisationen, die mit dem Terrornetzwerk El Kaida in Kontakt stehen, hat sich zu den Anschlägen auf zwei russische Passagierflugzeuge bekannt. Das sagte der russische Präsident Wladimir Putin auf einer Pressekonferenz in Sotschi.

„Ob das stimmt oder nicht, sollen unsere zuständigen Behörden klären", hieß es.

Dass sich eine Terrororganisation zu den Anschlägen bekannt hat, ist laut Putin ein Beweis für die „Verbindung desruktiver Elemente mit dem internationalen Terrorismus".

Der Präsident sagte, die Abstürze am 24. August seien von Explosionen an Bord der Maschinen verursacht worden. „Dass sich Explosionen im Inneren der Flugzeuge ereigneten, ist eine Tatsache".

Putin betonte, Russland kämpfe gegen den internationalen Terrorismus und werde das auch weiter tun.

„Im Kampf gegen den internationalen Terrorismus arbeiten wir mit allen Ländern zusammen, sowohl auf bilateraler Basis, als auch im Rahmen internationaler Organisationen. Die jüngsten Entwicklungen in der Welt, in Russland oder im Irak - das, was unseren französischen Partnern zugestoßen ist - bestätigen, dass die Bedrohung des internationalen Terrorismus für alle Länder der Welt aktuell ist", so der russische Staatschef.

„Um dieser Bedrohung effektiv entgegenzutreten, müssen die Bemühungen vereinigt werden", hieß es weiter.

Zwei russische Tupolew-Maschinen waren am 24. August in den Gebieten Tula und Rostow abgestürzt. Die Abstürze forderten insgesamt 90 Todesopfer.

Der russische Inlandgeheimdienst FSB machte bekannt, an Wrackteilen seien Spuren des Sprengstoffs Hexogen entdeckt worden. (RIA)