russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



25-08-2004 Luftfahrtkatastrophe August 2004
Laut Maschadows Sprecher sind Tschetschenische Rebellen nicht in Abstürze verwickelt
Die tschetschenischen Rebellen unter Führung von Aslan Maschadow haben eine Verwicklung in die beiden Flugzeugabstürze in Russland ausgeschlossen.

"Auch wenn jemand an einen Terrorakt oder ein Attentat denkt, haben die Kräfte des tschetschenischen Widerstands und Maschadow nichts damit zu tun", sagte Maschadows Sprecher, Ahmed Sakajew, am Mittwoch dem russischen Radiosender "Moskauer Echo".
bei russland.RU
Schwerpunkt Tschetschenien – Nachrichten, Hintergründe, Reportagen und Analysen.
Rebellenkommandeur Maschadow wurde nach dem Abzug der russischen Truppen im ersten Tschetschenien-Krieg von 1994 bis 1996 zum Präsidenten gewählt, von Moskau aber nie anerkannt.

Angehörige des russischen Inlandsgeheimdiensts FSB suchten am Mittwoch in den Flugzeugwracks nach Hinweisen für einen terroristischen Anschlag. Unter anderem prüften Sprengstoffexperten, ob sich in den Maschinen noch vor dem Aufprall am Boden Explosionen ereigneten, sagte ein Geheimdienstsprecher.
bei russland.RU
Zwei Flugzeuge mit insgesamt 88 Insassen in Russland abgestürzt (25.8.2004).


Russische Unglücksmaschine sandte allgemeines Notsignal aus (25.8.2004)

Behörden in Russland schliessen Terroranschläge bei Flugzeugabstürzen nicht aus (25.8.2004)

Die Tupolev 154 – Daten, Fakten, Informationen.
Auch das Innenministerium und die Generalstaatsanwaltschaft waren an den Ermittlungen beteiligt. Ein terroristischer Anschlag sei die "wahrscheinlichste Hypothese", sagte ein Mitglied des Sicherheitsausschusses in der Duma, Arkadi Baskajew, dem Sender "Moskauer Echo".

In Moskau wurden derweil die Sicherheitsvorkehrungen verschärft. Alle Sicherheitsdienste seien zu erhöhter Wachsamkeit angewiesen worden, meldete die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf einen Regierungssprecher. Wenige Stunden vor dem Absturz der zwei Passagiermaschinen in der Nacht waren am Dienstagabend in Moskau vier Menschen bei der Explosion einer Bombe verletzt worden. Am Sonntag wird in Tschetschenien der Nachfolger des im Mai bei einem Anschlag getöteten Kreml-treuen Präsidenten Achmad Kadyrow gewählt. Es wurden Attentate von Rebellen befürchtet.