russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



07-11-2006 Armenien
Armeniens Premier dankt Polen für Beistand in Genozid-Frage und EU-Integration
Auf dem Weg zu einer Integration mit Europa betrachtet Armenien Polen als einen der Hauptpartner, sagte armenischer Premierminister Andranik Markarjan.

"Die politischen Beziehungen zwischen Armenien und Polen entwickeln sich dynamisch.




Werbung


Armenien, das nach der Erlangung der Unabhängigkeit den Weg zur europäischen Integration gewählt hat, betrachtet Polen in diesem Prozess als einen der Hauptpartner und ist zu einer engen Zusammenarbeit mit diesem Land bereit", erklärte Markarjan bei einem Treffen mit Bogdan Borusewicz, Marschall des polnischen Senats (Oberhaus des Parlaments), am Dienstag.

Markarjan bedankte sich auch beim polnischen Sejm für die Annahme einer Resolution zum Genozid an den Armeniern und hob hervor, dass die Anerkennung des Genozids für die armenische Seite kein Selbstzweck, sondern auf die Verhinderung von Genoziden in Zukunft gerichtet sei.

Borusewicz erklärte seinerseits, dass Polen an der stabilen Entwicklung sowohl des gesamten Südkaukasus als auch Armeniens interessiert und bereit ist, sich um so mehr darum zu bemühen, weil in Armenien in den letzten Jahren ein wesentlicher Fortschritt zu beobachten ist.

Er informierte darüber, dass im Zuge des Besuches mit Vertretern entsprechender Ministerien Fragen besprochen wurden, die die Möglichkeiten für attraktivere Investitionen, für Unterzeichnung von Verträgen und Förderung der Beziehungen zwischen der Unternehmenswelt der beiden Länder betreffen.

Im Zusammenhang mit regionalen Aufgaben betonte der Marschall, dass Polen die möglichst schnelle Überwindung der russisch-georgischen Widersprüche und die Herstellung der Beziehungen zwischen Armenien und der Türkei auf staatlicher Ebene herbeiwünsche.

Markarjan sagte seinerseits, dass Armenien stets für die Herstellung diplomatischer Beziehungen mit der Türkei ohne Vorbedingungen eingetreten war.

Bei einem Treffen mit dem armenischen Außenminister Wardan Oskanjan verwies Borusewicz auf langjährige historische Beziehungen Armeniens und Polens und brachte seine Zuversicht zum Ausdruck, dass die beiden Staaten nun bereit seien, ihre gegenseitigen Beziehungen mit neuem Inhalt zu füllen.

Oskanjan hob besonders hervor, dass am 14. November in Brüssel die Unterzeichnung des Aktionsprogramms Armenien-EU im Rahmen der europäischen Nachbarschaftspolitik stattfindet.

Die Gesprächspartner tauschten auch Meinungen über den heutigen Stand der armenisch-türkischen Beziehungen sowie über den möglichen Abbau der Spannungen in den russisch-georgischen Beziehungen aus. [ RIA Novosti ]