Amnesty legt Beweise für russische Beteiligung am Krieg in der Ostukraine vor

[Florian Rötzer] Sowohl Separatisten als auch ukrainische Streitkräfte, vor allem die „Freiwilligen-Bataillone“, sollen Kriegsverbrechen und schwere Menschenrechtsverletzungen begangen haben

Der Waffenstillstand wird mit einigen Ausnahmen offenbar weiter eingehalten. Separatisten haben die Hafenstadt Mariupol unter Beschuss genommen, die aber offenbar weiter von ukrainischen Sicherheitskräften gehalten wird. Ein heute veröffentlichter Bericht vom amnesty international wirft sowohl Separatisten als auch ukrainischen Streitkräften Kriegsverbrechen vor und beschuldigt Russland, mit Truppen und Artillerie an der Grenze in den Krieg eingegriffen zu haben.

weiter bei telepolis >>>